Straßenverkehrssicherheit

25.000 Leben Retten - Europäische Charta für die Straßenverkehrssicherheit

Die BP in Österreich ist Unterzeichnerin der Europäischen Charta für die Straßenverkehrssicherheit und trägt mit zahlreichen Programmen zur Sicherheit auf Österreichs Straßen bei. Neben der generellen Verpflichtung zur Umsetzung von Maßnamen zur Verringerung der Zahl ver Unfalltoten im Straßenverkehr, hat sich die BP in Österreich durch die Unterzeichnung der Europäischen Charta für die Straßenverkehrssicherheit konkret zu folgenden Initiativen verpflichtet. Alle diese Maßnahmen gehen über die geltenden rechtlichen Anforderungen hinaus. 

Verkehrssicherheitstraining ("Road Safety Training")

Alle Fahrer der von BP beschäftigten Frächter trainieren nach einem von BP in Österreich entwickelten modularen "Road Safety Training"-Plan Jahr für Jahr das richtige Verhalten in kritischen Situationen, die dem Arbeitsalltag eines Berufsfahrers entsprechen. Ein Modul davon ermöglicht, dass mit Hilfe eines speziell für das Fahrsicherheitstraining mit Stützrädern und elektronischen Anzeigen ausgestatteten Tanksattelzuges extreme Reaktionen des Fahrzeugs in Kurven und bei Bremsmanövern gefahrlos getestet werden können. Die Situation eines Überschlages ist besonders wichtig, denn in einer Kurve kann ein Tempounterschied von nur wenigen Stundenkilometern entscheidend sein, ob der Tankzug umkippt oder nicht. 

"Masterdriver"-Netzwerk

BP baut mit ihren Frächtern ein Netzwerk aus speziell geschulten Berufsfahrern auf, um die Sicherheitsarbeit fachlich kompetent und vertrauensbildend weitergeben zu können. Die "Masterdriver" werden von BP geschult und betreut und informieren und schulen ihre Kollegen in Kleingruppen und unterstützen die Tankwagenfahrer bei Problemen oder Fragen. 

Training gegen Ermüdung ("Anti-Fatigue Training")

In dreistündigen Schulungen diskutiert ein "Masterdriver" mit seinen Kollegen über die Gefahren der Ermüdung, räumt mit falschen Vorstellungen auf (Fenster auf, Radio laut oder ein großer Mokka halten wach) und bietet wirksame Gegenmaßnahmen an, um so Unfälle zu reduzieren, die durch Ermüdung am Steuer entstehen. 

Sicher mit dem PKW unterwegs

Für jeden Mitarbeiter, der für BP dienstlich unterwegs ist, gelten über den gesetzlichen Rahmen hinaus gehende Verkehrssicherheitsregeln – z.B. absolutes Telefonverbot während der Fahrt, auch kein Telefonieren mit Freisprechanlage. Das verwendete Fahrzeug muss detaillierten Mindestanforderungen entsprechen – z.B. Airbag, ABS, etc. Jedem Lenker wird regelmäßig ein Fahrsicherheitstraining angeboten. Um die Überlebenschancen von Verkehrsteilnehmern, die einen Herzstillstand erleiden, zu erhöhen, sind alle BP-Autobahntankstellen und weitere BP-Tankstellen in Frequenzlagen mit Defibrillatoren ausgestattet.

Fahrerhandbuch

Das von BP in Österreich entwickelte und in den letzten Jahren innerhalb der Mineralölbranche landesweit verankerte Fahrerhandbuch bildet die Vorlage für den vereinheitlichten Standard für Tankwagenfahrer. 

Modulares Ausbildungsprogramm des Fachverbands der Mineralölindustrie Österreichs

Das im Frühjahr 2009 verabschiedete branchenweite Ausbildungsprogramm für Tankwagenfahrer beinhaltet alle Anforderungen der Mineralölkonzerne an die Ausbildung der Fahrer, gleichzeitig aber auch wichtige Bausteine der künftig gesetzlich vorgeschriebene Berufskraftfahrerweiterbildung. Die Fahrer werden ein ganztägiges Training ein Mal pro Jahr absolvieren. Neben stufenweisen Aufbaukursen sind auch Anforderungsstandards an den Trainingsveranstalter und die dafür verwendeten Fahrzeuge spezifiziert. Dies beinhaltet somit auch das regelmäßige Auditieren der Trainingsanbieter. Das Thema Verkehrssicherheit spielt bei dem Ausbildungsprogramm eine wichtige Rolle. 

Trainingspass für Tankwagenfahrer

Jeder Tankwagenfahrer, der für BP in Österreich tätig ist, muss einem Trainingsprofil entsprechen und von einem sogenannten "Masterdriver" abgenommen sein. Zum Nachweis seiner Weiterbildungsmaßnahmen wird der Fahrer künftig einen Trainingspass ausgestellt bekommen, der neben dem einfachen Nachweis der Ausbildung auch gegebenenfalls ein Wechseln der Fahrer von einem Arbeitgeber zum nächsten vereinfacht.