Tipps zum Reifenwechsel

Ruhe bewahren und Pannenstelle absichern!

Platzt am Auto der Reifen, heißt es vor allem, Ruhe bewahren, wenig lenken und langsam abbremsen. Der aktivierte Warnblinker zeigt den anderen Verkehrsteilnehmern die eingeschränkte Manövrierfähigkeit an. Wenn man sicher auf dem Seitenstreifen steht, beginnt die Montage. Wer weiß, was zu tun ist, hat den Plattfuß schnell behoben.

Zuerst muss die Pannenstelle mit Warnblinkern und Warndreieck abgesichert werden. Unbedingt eine Warnweste tragen, so wird man nicht so schnell übersehen. Natürlich muss der Wagen sicher stehen, die Handbremse sollte daher gezogen und ein Gang eingelegt sein. Der Wagenheber befindet sich üblicherweise hinter der seitlichen Abdeckung im Kofferraum. In der Bedienungsanleitung steht, wie er benutzt wird. Idealerweise macht man sich schon vor der Fahrt damit vertraut.

Zuerst werden die Radmuttern gelockert, dann wird der Wagen mit dem Wagenheber hochgewuchtet. Erst jetzt löst man die Muttern ganz und wechselt das kaputte Rad aus. Die Muttern zieht man erst nur handfest an und lässt den Wagen wieder runter. Danach werden die Muttern über Kreuz gleichmäßig und fest angezogen. Dann kann es wieder los gehen.