Öl/Gas und Alternative Energien – Gegensatz oder friedliche Kooperation?

Datum: 2 Mai 2017

Einer lebhaften Diskussion folgten rund 100 Gäste des BP Forums, das in seiner 15. Auflage in Berlin stattfand. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand das Verhältnis zwischen erneuerbaren und fossilen Energieträgern mit Blick auf die ambitionierten Klimaziele, die sich Europa und vor allem Deutschland gesetzt haben.

Das hochkarätig besetzte Podium bildeten

  • Dev Sanyal, CEO BP Alternative Energy und Executive Vice President Europe/Asia,
  • Dr. Michael Fuchs, stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion,
  • Prof. Dr. Hans-Werner Sinn, Präsident a.D. des ifo Instituts, Professor an der Ludwig-Maximilians-Universität München und
  • Dr. Christoph Wolff, Managing Director European Climate Foundation. 
Die Antwort der Gäste, die bereits im Vorfeld an einer Onlinebefragung teilnahmen, war jedenfalls eindeutig. Die Ergebnisse, die der Vorstandsvorsitzende der BP Europa SE, Wolfgang Langhoff, in seiner Begrüssung vorstellte, zeigten: 65 Prozent erwarten einen Mix aus erneuerbaren Energien und Öl und Gas als Kombination. Ebenso gab es eine einhellige Meinung über das vollständige Aus der Kohle in Deutschland bis 2050 (87 Prozent). 60 Prozent sind der Auffassung, dass gerade den Kosten der Energiewende künftig mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte.