BP Charity Tour

2010 spannten BP Mitarbeiter erstmals ihre Rennräder für einen guten Zweck ein. Insgesamt siebenmal organisierten sie eine sportliche Radtour und unterstützen so gemeinnützige Projekte.

Jeder Teilnehmer sammelte bei der BP Charity Tour für jeden gefahrenen Kilometer fünf Cent von Unterstützern ein. So erstrampelten rund 150 Mitarbeiter zwischen 2010 und 2016 Spenden in Höhe von mehr als 65.000 Euro für gemeinnützige Einrichtungen an den BP Standorten. Dazu legten sie insgesamt fast 50.000 Kilometer zurück.

2014 fuhren die BP Mitarbeiter zum Beispiel 340 Kilometer von der BP Forschung in Bochum zur Raffinerie in Lingen. Zuletzt ging es 2016 rund 240 Kilometer quer durch den Teutoburger Wald.

Durch den Matching Fund der BP wurden alle an gemeinnützige Einrichtungen gespendeten Gelder vom Unternehmen verdoppelt.