Europa 2020

Europa 2020 - wie viel Wohlstand, wie viel Industrie wollen wir?

20. NOVEMBER 2013

Die bereits seit längerem stattfindende Diskussion über die Bedeutung von Wachstum, Industrie und Wohlstand hat in letzter Zeit an Intensität gewonnen. Die einen sagen, es sei vor allem Deutschlands industrielle Stärke, die zu sichtbaren Vorteilen beim Aufschwung nach dem Wirtschaftseinbruch 2008 / 2009 und aktuell innerhalb der Euro-Zone geführt habe. Die anderen weisen auf die Fragwürdigkeit herkömmlicher Wachstumsvorstellungen und die steigende Bedeutung der Nachhaltigkeit hin. Diese unterschiedlichen Auffassungen prägen die Debatte zum Fortgang der Energiewende.

In jedem Fall sollte diese Debatte nicht national, sondern mit Blick auf Europa geführt werden. Hierzu haben wir mit unserem "BP Forum spezial" am 20. November 2013 einen Denkanstoß gegeben.

Moderation:

Sabine Beckmann
Freie Journalistin

Podiumsdiskussion:

Dr. Markus Kerber
Hauptgeschäftsführer und Mitglied des Präsidiums des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI)
Prof. Dr. Klaus Töpfer
Gründungsmitglied und Exekutivdirektor des Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS), Potsdam