Kohle, Öl, Gas, Erneuerbare – Aktuelle Trends auf dem Weltenergiemarkt

24. Oktober 2016

Beiträge von NRW Wirtschaftsminister Duin und BP Chefvolkswirt Spencer Dale bilden Grundlage für lebhafte Podiumsdiskussion

Rund 200 Gäste als Wirtschaft, Politik und Wissenschaft kamen zum 14. BP Forum, das zum zweiten Mal in Nordrhein-Westfalen stattfand. Im Mittelpunkt der Veranstaltung in Düsseldorf standen die großen Trends auf den Weltenergiemärkten und was diese für Deutschland und Europa bedeuten. Grundlage für die Podiumsdiskussion war ein Vortrag von BP Chefökonom Spencer Dale, der zentrale Erkenntnisse aus den beiden großen BP Energieberichten, dem Statistical Review und dem Energy Outlook, präsentierte.

Duin: Unternehmen brauchen Verlässlichkeit für Investitionen

Die einleitende Keynote hielt NRW Wirtschaftsminister Garrelt Duin. Er betonte bei allen klimapolitischen Vorhaben auf Landes- und Bundesebene vor allem die Notwendigkeit einer hohen Planungssicherheit für die Unternehmen. In diesem Zusammenhang brachte der Minister eine Deckelung der EEG Umlage ins Spiel. Es sei wichtig für den Standort NRW, dass Wirtschaftspolitik und Klimaschutz Industrieunternehmen nicht ihrer Substanz gefährdeten. Verlässlichkeit der Politik sei eine wichtige Voraussetzung für Investitionsentscheidungen.

Ölmärkte kommen in Balance

Spencer Dale ging in seinem Vortrag auf die Entwicklung der einzelnen Energieträger ein, beginnend mit dem Ölmarkt. Dale sieht die physischen Märkte im Großen und Ganzen in Balance kommen. Aktuell erscheint das tägliche Produktionsniveau auf einer Linie mit dem Verbrauchsniveau. Allerdings bleiben, so Dale, die Öl-Lagerbestände weiterhin auf Rekordniveau und es ist wahrscheinlich, dass dadurch Umfang und Tempo einer Preiserholung begrenzt werden.

Bezüglich der weiteren Energieträger sieht er großes Potenzial bei der Entwicklung von LNG. Die hohe Flexibilität im Vergleich zum Pipelinetransport von Erdgas würde den Erdgasmarkt zunehmend zu einem globalen machen.

Signifikanter Anteil der Erneuerbaren noch nicht absehbar

Der künftigen Entwicklung der erneuerbaren Energieträger näherte er mit einem Blick in die Energiehistorie. Hier verglich er, wie schnell andere Energieträger in der Vergangenheit einen Anteil von über 10 Prozent am Primärenergieverbrauch weltweit erlangt haben. Zum Beispiel bedurfte es im Falle des Öls viele Jahrzehnte und bedeutende wirtschaftliche Ereignisse. In allen Fällen waren es viele Jahrzehnte, bis sich Energieträger durchsetzen konnte. So läge selbst bei optimistischen Annahmen der Anteil der erneuerbaren Energiequellen in 20 Jahren bei unter zehn Prozent.

Lebhafte Podiumsdiskussion

In der anschließenden Podiumsdiskussion nahmen neben Spencer Dale Prof. Dr. Oliver Bettzüge vom Energiewirtschaftlichen Institut zu Köln und Bärbel Höhn, Mitglied des deutschen Bundestages und Vorsitzende des Bundestags-Ausschusses für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit teil. Neben möglichen Maßnahmen wurde vor allem die Frage diskutiert, wie ein möglichst hoher Kosten-Nutzen Faktor bei Klimaschutzmaßnahmen realisiert werden kann. Dies vertrat vor allem Prof. Bettzüge, der ein Emissionszertifikate-Handelssystem, das technologieoffen ausgerichtet ist, als das effizienteste System sieht. Ein solches müsse jedoch auf europäischer Ebene über möglichst viele Sektoren aufgesetzt sein und dürfe nicht durch nationale Maßnahmen konterkariert werden.
Spencer Dale mahnte, den Blick nicht nur auf die Anteile der Energieträger am Energiemix zu richten, sondern das Thema Energieeffizienz viel stärker in den Mittelpunkt zu rücken. Für Bärbel Höhn war es zwar wichtig, dass auch Unternehmen planen können. Für Sie gibt es jedoch keine Alternative für eine möglichst schnelle Dekarbonisierung, inklusive Verbot des Verbrennungsmotors und Ausstieg aus der Kohleverstromung. Dafür müssten die erneuerbaren Energieträger kontinuierlich ausgebaut werden, notfalls mit weiterer staatlicher Unterstützung.

Redner und Podiumsteilnehmer

Prof. Dr. Marc Oliver Bettzüge

  • Vorsitzender der Geschäftsführung, Energiewirtschaftliches Institut zu Köln
  • Präsident des Aufsichtsrats der ewi Energy Research & Scenarios gGmbH
  • 2011 bis 2013 Mitglied in der Enquete-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“ des Deutschen Bundestages
  • Vor der Berufung an die Universität zu Köln Partner und Geschäftsführer der Strategieberatung „The Boston Consulting Group“ (BCG)
  • Studium der Mathematik und Volkswirtschaftslehre, Promotion im Fach Volkswirtschaftslehre

Spencer Dale

  • Chefvolkswirt der BP Gruppe seit 2014
  • 2008 bis 2014 Chefvolkswirt der Bank of England; Mitglied des Monetary Policy Committee
  • 1989 bis 2014 Bank of England in verschiedenen Rollen, u.a. Exekutivdirektor Finanzstabilität, Leiter der Wirtschaftsprognosen
  • 2006 bis 2008 Senior-Berater US Federal Reserve Board of Governors
  • Ökonom, University of Wales und University of Warwick

Garrelt Duin

  • Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen seit 21. Juni 2012
  • 2005 bis 2012 Mitglied des Deutschen Bundestages, Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Technologie
  • 2005 bis 2009 Beauftragter für Industriepolitik der SPD-Bundestagsfraktion
  • 2000 bis 2005 Mitglied des Europäischen Parlaments
  • Studium der Rechtswissenschaften und Evangelischen Theologie in Bielefeld und Göttingen

Bärbel Höhn

  • MdB, Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, seit 2013
  • 2006 bis 2013 stellvertretende Fraktionsvorsitzende
  • 1995 bis 2005 Umweltministerin des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Seit Oktober 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages
  • Studium der Mathematik und Volkswirtschaft in Kiel

Michael Schmidt

  • Seit 2012 Vorstandsvorsitzender der BP Europa SE
  • 2005 bis 2012 Mitglied des Vorstandes Deutsche BP AG und zwei Jahre später Ernennung zum Vice President HR Europe der BP Gruppe
  • 1999 bis 2005 Kaufmännischer Geschäftsführer der BP Gelsenkirchen GmbH und seit 2000 Leitung der BP Refining & Petrochemicals GmbH
  • 1998 Leiter des Bereichs Zentrales Controlling und Betriebswirtschaft bei Veba Oel AG, vorher leitende Positionen bei der BASF
  • Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Münster