Forum Mobilität

Mobilität der Zukunft jenseits nationaler Debatten

Die Bundesregierung wird bis Ende 2012 eine neue Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie entwickeln. In diesen Prozess sollen auch internationale Erfahrungen und Empfehlungen einfließen.

Hierzu haben wir mit dieser Veranstaltung einen Beitrag geleistet. Neben der mittel- und langfristigen Perspektive fossiler Kraftstoffe ging es um folgende Themen: Welche Erfahrungen haben unsere internationalen Partner bei der Einführung alternativer Kraftstoffe? Welches Potenzial für internationale Zusammenarbeit gibt es bei der Reduzierung der CO2-Emissionen im Verkehr? Welche Auswirkungen werden deutsche Weichenstellungen auf Verkehrspolitik und Transportwirtschaft in Europa haben?

Dr. Uwe Franke begrüßte die rund 150 Gäste im Berliner Humboldt Carré. Es folgten Key Note-Reden von Bernhard Mattes, Vorsitzender der Ford-Werke GmbH, und Iain Conn, BP Chief Executive Refining & Marketing.

Iain Conn betonte in seiner Rede den Einfluss der Mobilität auf das tägliche Leben und die Wirtschaft. Mobilität müsse deshalb sicher, zuverlässig und verfügbar sein, und in Zukunft noch effizienter und umweltfreundlicher gestaltet werden. Dies könne durch pragmatische Lösungen, unterstützt durch vorhersagbare Mobilitätspolitik und internationale Kooperation, erreicht werden. In einer anschließenden Podiumsdiskussion wurden die unterschiedlichen Standpunkte diskutiert.

Moderation:

Carl Graf von Hohenthal
Leitung Hauptstadtbüro Brunswick Group

Podiumsdiskussion:

Bernhard Mattes
Vorsitzender der Geschäftsführung Ford-Werke GmbH

Iain Conn
Chief Executive Refining & Marketing BP plc

Matthias von Randow, Staatssekretär a. D.
Hauptgeschäftsführer Bundesverband der Deutschen  Luftverkehrswirtschaft e. V.

Jürgen Resch
Bundesgeschäftsführer Deutsche Umwelthilfe e. V

Matthias Petschke
Leiter der Europäischen Kommission in Deutschland