Forum Transparency

Unternehmenstransparenz - erforderlich. Aber keine Geschäftsgeheimnisse mehr?

31. OKTOBER 2012, BERLIN

Aktuell wird in Deutschland das Thema Transparenz in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft in sehr vielen Facetten diskutiert. Beim 5. BP Forum lag der Fokus auf den Transparenzanforderungen, die an Unternehmen gerichtet werden.

JavaScript muss aktiviert sein, um das Video abspielen zu können.

Das Video wird geladen.

Bitte haben Sie etwas Geduld…

Michael Schmidt, Vorstandsvorsitzender der BP Europa SE, begrüßte die rund 120 Gäste im Humboldt Carré und machte in seiner Begrüßung deutlich, dass Transparenz für BP nicht nur ein Thema interner Werte, sondern von weitreichender geschäftsstrategischer Bedeutung ist. Das Unternehmen ist auf die Stabilität der geschäftlichen und vertraglichen Rahmenbedingungen angewiesen. Transparenz kommt dabei eine Schlüsselrolle zu und ist eine wichtige Voraussetzung für politische Stabilität in vielen Ländern, in denen wir tätig sind.

Fred B. Irwin, Präsident der American Chamber of Commerce in Germany, betonte in seiner Rede die Wichtigkeit von Transparenz bei der Rückgewinnung von Vertrauen in die Wirtschaft. Prof. Anthony Venables, Direktor des Oxford Centre for the Analysis of Resource Rich Economies, brachte die Perspektive der ressourcenreichen Empfängerländer in die Diskussion ein. Er forderte eine sorgfältige Analyse wo Transparenz notwendig ist und wo nicht. Dazu sollten die Fragestellungen rund um Transparenz Thema für Thema abgearbeitet werden, damit nicht zu abstrakt diskutiert wird.

In der anschließenden Podiumsdiskussion debattierten die beiden Keynote-Redner gemeinsam mit Prof. Edda Müller, Vorsitzende von Transparency International Deutschland, Martin Kothé, Geschäftsführer Public Affairs FTI Consulting und Michael Schmidt über die Chancen und Risiken sowie Möglichkeiten und Grenzen von Unternehmenstransparenz. Wie viel Transparenz brauchen wir? Wo liegt die Balance zwischen verantwortungsvoller Offenlegung und Aufrechterhaltung der Wettbewerbsfähigkeit?

Moderation:

Dr. Sylke Tempel
Chefredakteurin der Zeitschrift Internationale Politik

Podiumsdiskussion:

Fred B. Irwin
Präsident der American Chamber of Commerce in Germany
Prof. Edda Müller
Vorsitzende von Transparency International Deutschland
Michael Schmidt
Vorsitzender BP Europa SE
Prof. Anthony J. Venables 
Director Oxford Centre for the Analysis of Resource Rich Economies
Martin Kothé
Geschäftsführer Public Affairs FTI Consulting und ehem. Pressesprecher von Bundespräsident Horst Köhler

Key Note Reden

Fred B. Irwin

Präsident der American Chamber of Commerce in Germany

Prof. Anthony J. Venables

Director Oxford Centre for the Analysis of Resource Rich Economies