Was wir in Deutschland tun

In Deutschland produziert und vertreibt BP Kraft- und Schmierstoffe für jeden Einsatzbereich. Auch hierbei stehen die Themen Umwelt und Sicherheit stets im Vordergrund.

Bei Einrichtung und Ausstattung der Aral Tankstellen spielt die Umweltverträglichkeit eine wichtige Rolle. Wasser-Rückgewinnungsanlagen in den Waschanlagen beispielsweise schonen die Umwelt dadurch, dass sie das Brauchwasser reinigen und wiederverwerten. 

Waren früher noch 200 Liter Frischwasser für die Autowäsche notwendig, so reichen heute oft schon 40 Liter. 

Alle Aral Stationen sind zudem mit flüssigkeitsdichten Fahrbahndecken und Gasrückführungssystemen ausgestattet. 

Benzinabscheider in der Kanalisation sorgen dafür, dass keine Produktreste in das Abwasser gelangen. In den Neubau einer Tankstelle, die modernsten technischen und ökologischen Standards entspricht, investiert Aral durchschnittlich rund 1,2 Millionen Euro. 

Auch die Aral Tankwagen entsprechen höchsten Sicherheitsstandards. Die Tankwagen verfügen über eine Kamera auf der Beifahrerseite, um beim Abbiegen den toten Winkel über einen Farbmonitor im Fahrerhaus einsehen zu können. 

Ebenso besitzen alle Aral Fahrzeuge einen Tempomat in Verbindung mit einem Notbremsassistenten, der den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug regelt. 

Außerdem hat Aral flächendeckend als erstes Unternehmen einen Spurhalteassistent eingeführt: Beim Wechseln der Fahrspur ohne zu Blinken ertönt ein akustisches Signal aus dem Lautsprecher auf der entsprechenden Seite und warnt den Fahrer, falls er kurzzeitig abgelenkt sein sollte.

Raffinerien

Die meisten Produktionsanlagen in den BP Raffinerien sind mit wasserdicht versiegelten Oberflächen und speziellen Ölabscheideeinrichtungen ausgestattet, damit noch nicht einmal kleine Mengen ausgetretener Stoffe im Boden versickern können. 

Zum Gewässerschutz gehört auch der richtige Umgang mit Abwasser. In einer Raffinerie fallen drei Sorten von Abwasser an: Betriebsabwasser, Regenwasser und sanitäres Abwasser. Das Abwasser wird schon am Standort aufbereitet, bevor es zu Kläranlagen weitergeleitet wird. 

Beim Abfallmanagement in unseren Raffinerien gelten zwei Ziele: Erstens die Menge des anfallenden Abfalls möglichst gering zu halten und zweitens unvermeidbare Abfälle, soweit es geht, wiederzuverwerten. 

Die sortenreine Trennung von Industrieabfällen ist dabei ein wesentlicher Bestandteil. Aber auch die 'klassische Mülltrennung' in die drei Einzelkomponenten Restmüll, Grüner Punkt und Papier setzen wir konsequent um. 

Luftverunreinigungen im Umfeld unserer Raffinerien prüfen wir über Messstationen. Wir kontrollieren kontinuierlich mögliche Schadstoffkonzentrationen in der Luft und erfassen aktuelle Wetterdaten. Alle unsere Kamine sind mit Sonden für Kontrollmessungen ausgestattet. Sollten erhöhte Werte gemessen werden, wird die Quelle ermittelt und die Ursache schnellstmöglich beseitigt.