Dennis Ristow

Dualer Student Bachelor of Engineering Chemieingenieurwesen (Kooperatives Studium). Hat 2011 Ja! zu BP gesagt ... und mag die freundschaftliche Atmosphäre im Unternehmen.

Eigentlich hatte ich schon bei einem anderen Energieunternehmen unterschrieben, als die Zusage von BP kam. Ich habe nicht lange überlegt und mich für das duale Studium bei BP entschieden. Denn aus meinem Bekanntenkreis wusste ich, dass BP eine gute Ausbildung bietet.

Am Anfang der Ausbildung besuchen alle angehenden Chemikanten und Chemieingenieure in Gelsenkirchen die Ausbildungswerkstatt, das Ausbildungslabor und das Technikum. Hier haben meine Kollegen und ich alle Grundlagen gelernt. Gemeinsam mit den Ausbildern haben wir unsere ersten labor- und anlagentechnischen Arbeiten durchgeführt – immer mit Blick auf spätere Aufgaben im Betrieb. Ab dem zweiten Jahr ist man dann regelmäßig in wechselnden Anlagen der Raffinerie im Einsatz. 

Das duale Studium kombiniert Ausbildung und Hochschulabschluss: Meine Ausbildung zum Chemikanten habe ich bereits erfolgreich abgeschlossen und studiere nun Vollzeit. In den Semesterferien arbeite ich dann in der Raffinerie und sammle weiter Praxiserfahrung. 

Warum ich mich für BP entschieden habe? Wichtig war mir vor allem ein Berufsstart mit Perspektive und dass nicht irgendwann ein Punkt kommt, an dem es nicht mehr weiter geht. In Deutschland und international bietet BP viele Möglichkeiten – wenn man Eigeninitiative zeigt. Das gilt schon in der Ausbildung bei den ersten Einsätzen im Raffineriebetrieb. Außerdem habe ich hier die Chance, an hoch modernen Anlagen zu lernen – z. B. in der Olefin 3, in welcher als Hauptprodukte Ethylen und Propylen hergestellt werden. 

Ich habe während meiner Ausbildung nur positive Erfahrungen gemacht. Ich mag die freundschaftliche Atmosphäre in der Raffinerie. Es wird sich gekümmert. Die Ausbilder und Ansprechpartner im Betrieb sind immer ansprechbar und hilfsbereit. Deshalb zeige ich gerne „Gesicht“ für meinen Arbeitgeber in der Kampagne.