Ergebnisse und Grundlagen als Grafiken

Ausgewählte Ergebnisse und Grundlagen des Berichts als Grafiken.

Förderausbeute steigt

Technologien wie die nächste Generation tertiärer Ölförderung (EOR), Abbildungen seismischer Messungen und Bohrkonstruktionen können die Förderausbeute heutiger Öl- und Gasvorkommen um 2,0 Billionen boe (Barrel Öläquivalent) oder rund 35 Prozent steigern.

Sinkendes Kostenniveau

Fortschritte bei der Darstellung unterirdischer Gesteinsformationen, ebenso wie moderne Bohrtechniken und Digitaltechnik haben das Potenzial, Kostenniveau der Öl- und Gasförderung bis zum Jahr 2050 um bis zu 25 Prozent zu senken.

Hohe Bedeutung erneuerbarer Energieträger

Biomasse ist derzeit die am häufigsten eingesetzte erneuerbare Quelle für Primärenergie. An zweiter Stelle hinter der Bioenergie ist die Wasserkraft die am leichtesten zugängliche erneuerbare Form von Primärenergie.

Nach Biomasse ist die Wasserkraft die breitflächigsten verfügbare erneuerbare Quelle von Primärenergie.

Bei der Windkraft sind Verbesserungen durch Weiterentwicklungen bei der Größe der Windkraftanlagen und Rotorblätter, der Nabenhöhe und der Getriebetechnologie zu erwarten.

Die Sonnenenergie ist die größte aller Energiequellen; Verbesserungen in der Nutzung dieser Energieform werden hauptsächlich erwartet durch unterschiedliche Speicher – und Konversionstechnologien, die sich in verschiedenen Entwicklungsstadien befinden.

Kosten für Onshore-Wind-und Photovoltaik-Großanlagen gehen zurück

In Überstimmung mit historischen Trends gehen wir davon aus, dass die Kosten von Onshore-Wind- und Photovoltaik-Großanlagen zwischen 14% und 24% sinken werden; bei Verdoppelung der kumulierten Kapazität.

Erdgas und Kohle bleiben kostengünstigste Optionen für die Stromerzeugung

Wir erwarten, dass konventionelles Erdgas und Kohle bis zum Jahr 2050 die kostengünstigsten Optionen für die Stromerzeugung nicht nur in Nordamerika, sondern auch in den meisten anderen Regionen bleiben werden. Obwohl hier ein relativ moderater CO2 Preis (~40 US Dollar pro Tonne) ausreichen würde, die Kohle durch Erdgas und zunehmend kostengünstigere erneuerbare Energieträger zu verdrängen.

Flüssige Kraftstoffe im Straßenverkehr weiterhin dominierend

Flüssige Kraftstoffe, einschließlich Biokraftstoffe, werden weiterhin den Straßenverkehr dominieren.

Nur geringer Teil von Primärenergie wird genutzt

Nur ca. 12% der bereits an der Quelle aufgenommenen Primärenergie wird auch für die Wärmegewinnung, Stromerzeugung und für Mobilitätszwecke genutzt.