Unsere Produkte

BP Bitumen bietet für nahezu jede Bauweise und Anwendung das geeignete Bindemittel an.

Das Produktportfolio umfasst sowohl Straßenbaubitumen nach DIN EN 12591 als auch polymermodifizierte Bindemittel nach DIN EN 14023 sowie Sonderbindemittel, wie unsere RC- und NV-Produkte.

Darüber hinaus werden auch Industriebitumen nach DIN EN 13304 angeboten, die vor allem für die Produktion von Dach- und Dichtungsbahnen eingesetzt werden. Das jeweilige Produktdatenblatt beschreibt je Produkt die genaue Spezifikation und ist daher auch maßgeblich.

Multitalent Bitumen

Bitumen ist ein vielseitiger Baustoff mit vielen nützlichen Eigenschaften. Dabei ist Bitumen keiner Wassergefährdungsklasse zugeordnet und kann im Alltag bedenkenlos zur Anwendung kommen.
Lesen Sie mehr zu diesem Multitalent.

Bitumen wird aus Erdöl gewonnen und ist damit ein ganz anderer Stoff als Teer, mit dem es häufig verwechselt wird. Teer entsteht aus Kohle. Bitumen hingegen wird in einigen Erdölraffinerien, sofern deren technische Ausstattung dies zulässt und eine entsprechende Verfügbarkeit bitumenfähiger Erdöle gegeben ist, saisonabhängig gezielt produziert.

Finden Sie hier mehr über unsere Produkte und deren Anwendung heraus.

Auf die Sorte kommt es an

Bitumen gilt als Restprodukt. Bei näherem Hinsehen überraschen jedoch Qualität und Vielfalt.
Es handelt sich um ein Naturprodukt, das aus organischen Substanzen besteht. Es ist in schweren, geologisch alten Rohölen enthalten, wie sie überwiegend in Venezuela, dem Mittleren Osten und Russland gefördert werden. Leichte Rohöle hingegen, beispielsweise aus Nahost, den USA und der Nordsee, eignen sich viel besser für die Destillation von Benzin und Dieselkraftstoffen. Das schwerflüchtige Bitumen wird in Raffinerien von den leichteren, destillierbaren Anteilen des Rohöls getrennt und aufgearbeitet. Grundsätzlich unterscheidet man dabei vier Bitumensorten:

Destillationsbitumen

Destillationsbitumen erhält man nach atmosphärischer Destillation und anschließender Vakuum-Destillation von Rohöl bei 300 bis ca. 400°C. Dabei werden weiche bis mittelharte Sorten gewonnen, die vor allem als Bindemittel für Asphalt im Straßenbau verwendet werden. In Deutschland unterscheidet man fünf genormte Sorten unterschiedlicher Härte (DIN EN 12591).

Polymermodifiziertes Bitumen (PmB)

Polymermodifiziertes Bitumen (PmB) sind BItumen, die heißlagerstabil mit Polymeren (Kunststoffen) vernetzt werden. So lässt sich gezielt ihr thermoviskoses Verhalten ändern, also das Fließverhalten bei hohen und das elastische Verhalten bei tiefen Temperaturen. Meist wird das PmB als Bindemittel eingesetzt, um Asphalt für stark beanspruchte Straßen herzustellen.

Hochvakuum- und Hartbitumen

Hochvakuum- und Hartbitumen werden durch weitere Verarbeitungsschritte aus Destillationsbitumen erzeugt. Diese harten bis springharten Bitumensorten werden zum Beispiel für die Herstellung von Gussasphaltestrichen im Hoch- und Industriebau sowie bei der Produktion von Lacken, Gummiwaren und Isoliermaterial eingesetzt.

Oxidationsbitumen

Oxidationsbitumen werden in speziellen Reaktoren (Oxidationsanlagen) hergestellt. Durch Einblasen von Luft bei hohen Temperaturen in ein definiertes Gemisch aus geeignetem Fluxöl und Bitumen stellt man aus dem weichen Destillationsbitumen gezielt Bitumensorten mit gewünschten Eigenschaften her. Durch die Beschaffenheit des eingesetzten Bitumen, durch die Merkmale der Rezeptur mit dem zugesetzten Fluxöl und zusätzlich durch den Oxidationsvorgang selbst werden die naturgegebenen Eigenschaften des Bitumens in bestimmte Richtungen gelenkt: zu mehr Dauerhaltbarkeit oder zu mehr Klebekraft, zu höherer Beständigkeit in der Wärme oder zu besserer Flexibilität bei Kälte. Es werden demnach bestimmte Eigenschaften des Bitumens "eingestellt". Oxidbitumen findet vielfältige Verwendung in der Industrie, meist in Form von Dach- und Dichtungsbahnen.