Regelwerke

Verschiedene Regelwerke kommen zum Tragen. So sind Straßenbaubitumen nach DIN EN 12591 und TL Bitumen-StB 07 beschrieben. Polymermodifizierte Bindemittel werden nach den Rahmenspezifikationen der DIN EN 14023 und der TL Bitumen-StB 07 definiert.

„Technische Lieferbedingungen für Straßenbaubitumen und gebrauchsfertige Polymermodifizierte Bitumen“ (TL Bitumen-StB 07) gelten als  „Nationales Anwendungsdokument (NAD)“ in Deutschland. Ein NAD kann eine regionale, ggf. in der Anzahl beschränkte Auswahl der eigentlichen Europäischen Norm beinhalten, die aber auch bezüglich der dort formulierten Anforderungen nicht denen der letztlich maßgebenden DIN EN widersprechen darf.

Der Einsatz von Straßenbaubitumen in Asphalt wird in Deutschland vertragswirksam durch das technische Regelwerk gesteuert. Die „Technischen Lieferbedingungen für Asphaltmischgut für den Bau von Verkehrsflächenbefestigungen (TL Asphalt-StB 07)“ bestimmen dabei die Zusammensetzung des Baustoffs Asphalt. „Die Zusätzlichen Technischen Lieferbedingungen und Richtlinien für den Bau von Verkehrsflächenbefestigungen aus Asphalt (ZTV Asphalt-StB 07)“ regeln den Prozess von der Konzipierung bis zur Abrechnung des eingebauten Asphaltes.

BP bietet zusätzlich Industriebitumen an, die nach DIN EN 13304 beschrieben sind und vor allem in der Dach- und Dichtungsbahnindustrie eingesetzt werden. 

Für die Produktlieferung von BP Bitumen ist ausnahmslos die BP Spezifikation, die im jeweiligen Produktdatenblatt festgehalten ist, maßgeblich.