1977 - BP und der HSV - eine erfolgreiche Kooperation

1977 stieg die Deutsche BP durch einen Werbevertrag mit den Volleyballern des Hamburger Sportvereins (HSV) ins Sportmarketing ein. Teil des Konzepts war die Förderung des Breitensports und die Nutzung von HSV-Sportanlagen für den Betriebssport der BP.

Im Jahr 1979 erschien das BP-Logo erstmals auf den Trikots der Fußballmannschaft des HSV, dem damals amtierenden Deutschen Meister. Bis 1987 sollte BP als Sponsor die erfolgreichste Phase der Vereinsgeschichte begleiten eng verbunden mit Manager Günter Netzer und den legendären Trainern Branko Zebec und Ernst Happel.

Bereits in der ersten Saison gelang der Einzug ins Finale des Europapokals der Landesmeister, die  (heutige Champions League). Kevin Keagan, ehemaliger englischer Nationalspieler, war damals der Star bei den Norddeutschen. Als dieser sich entschied, den Verein zu verlassen, suchte Manager Günter Netzer einen geeigneten Ersatz. Mit Franz Beckenbauer lockte er 1980 den wohl bekanntesten deutschen Fußballspieler nach Hamburg. Die Rückkehr des "Kaisers" nach Deutschland, der zuvor drei Jahre bei Cosmos New York Fußball gespielt hatte, wurde zum Medienereignis.

Mit Beckenbauer und weiteren bekannten deutschen Fußballern wie Manfred Kaltz, Felix Magath und Horst Hrubesch zog der HSV 1982 ins UEFA-Pokalfinale ein und holte eine weiteren Deutschen Meistertitel. In der Saison 1983 krönten die Hamburger ihre Entwicklung mit der sechsten Deutschen Meisterschaft und dem Gewinn des Europapokals der Landesmeister. 

Zu den weiteren Höhepunkten dieser erfolgreichen Ära zählte eine Serie von 36 ungeschlagenen Spielen zwischen dem 26. Januar 1982 und dem 29. Januar 1983. Nach dem Gewinn des DFB-Pokals 1987 endete das Engagement von BP und Trainer Ernst Happel. BP stellte im selben Jahr das Sponsoring ein.