Rosneft und BP vereinbaren weltweite strategische Allianz und Zusammenarbeit in der Arktis

Datum: 14 Januar 2011

Grossprojekte in der Arktis und Aktientausch

Dies ist eine Übersetzung der englischen Meldung der BP Plc. – rechtlich verbindlich ist allein das englische Original!

Die Meldung im englischen Original finden Sie auf www.bp.com. 

BP und Rosneft haben heute (14. Januar 2011) mitgeteilt, dass sie im Rahmen einer wegweisenden Vereinbarung eine weltweite strategische Allianz eingegangen sind.

Rosneft und BP haben dabei vereinbart, gemeinsam die Öl und Gasvorkommen in den drei Blöcken EPNZ 1, 2 und 3 auf dem russischen Festlandssockel im Nordpolarmeeer zu erschließen. Die entsprechenden Lizenzrechte wurden Rosneft 2010 übertragen und erstrecken sich über eine Fläche von ca. 125.000 Quadratkilometern in der südlichen Karasee, in der grosse Rohstoffvorkommen vermutet werden. Die räumliche Ausdehnung dieses Gebietes entspricht in etwa der Grösse des Prospektionsgebietes im britischen Teil der Nordsee.

Diese historische Vereinbarung ist die erste aktiengebundene Partnerschaft zwischen einem staatlichen und einem internationalen Ölunternehmen. Mit Vertragsabschluss wird Rosneft 5% der BP-Stammaktien und BP im Gegenzug ca. 9,5% der Anteile an Rosneft erhalten. Mit dem auf diesem Aktientausch basierenden Bestandteil der Allianz stimmen die beiden Unternehmen ihre strategische Ausrichtung ab, um in Zukunft gemeinsame Projekte in Angriff zu nehmen; gleichzeitig ist dieser Schritt Beleg dafür, dass beide Vertragsparteien grosses Vertrauen in das Wachstumspotential ihres Partners haben.

BP und Rosneft haben darüber hinaus vereinbart, in Russland ein Technologiezentrum für die Arbeiten in der Arktis einzurichten. Dieses wird eng mit führenden russischen und internationalen Forschungseinrichtungen, Konstruktionsgesellschaften und Universitäten an der Entwicklung von Technologien und technischen Verfahren zusammenarbeiten, mit denen die Kohlenwasserstoffvorkommen in der Arktis sicher gefördert werden können. Das Technologiezentrum kann dabei auf BPs umfangreiche und langjährige Erfahrungen und Kenntnisse im Offshore-Bereich zurückgreifen; Sicherheitsaspekte, Fragen der Umweltverträglichkeit und die Fähigkeit zur Bekämpfung von Ölaustritten im Notfall werden ein Schwerpunkt der Arbeiten dieses Institutes sein.

Die Vereinbarungen zwischen Rosneft und BP sehen ebenso vor, die bereits laufenden gemeinsamen technischen Studien im russischen Teil des Nordpolarmeeres fortzusetzen, die der Untersuchung von Prospektionsmöglichkeiten für Öl- und Gasvorkommen jenseits der Karasee dienen. Beide Vertragsparteien streben zudem an, ihre internationale Zusammenarbeit weiter zu vertiefen und auszubauen – auch über ihre Aktivitäten in der Ruhr Oel GmbH hinaus. An der Ruhr Oel GmbH, einem Raffinerie Joint Venture in Deutschland, sind die Parteien zu jeweils 50% beteiligt (vorbehaltlich der Umsetzung einer kürzlich von Rosneft mit PdVSA vereinbarten Übernahme von 50% der Unternehmensanteile an Ruhr Oel GmbH).

Bei der Vertragsunterzeichnung kommentierte Igor Setschin, Vize-Ministerpräsident der Russischen Föderation, die Vereinbarung wie folgt: "Die globalen Kapitalmärkte genauso wie russische Unternehmen sind offensichtlich gewillt, in Russland in Projekte von Weltniveau zu investieren; russische Unternehmen gehören darüber hinaus zunehmend zu den führenden Unternehmen der globalen Energieindustrie."

BP Chief Executive Officer Bob Dudley hob hervor: "Diese einzigartige Vereinbarung unterstreicht unsere langfristigen, strategischen und zunehmend engeren Verbindungen zu diesem Land, das weltweit führend bei der Förderung von Öl und Gas ist. Wir sind sehr stolz auf diese Vereinbarung mit Russlands führender Ölgesellschaft und freuen uns darauf, gemeinsam mit Rosneft die vielversprechensten Bereiche im russischen Teil des Nordpolarmeeres zu erschliessen, einer der letzten unerschlossenen Regionen auf dieser Welt. Ein besonderes Kennzeichen dieser Allianz ist die neue Art von Beziehung, die beide Unternehmen mit der wechselseitigen Kapitalbeteiligung hier eingehen; gleichzeitig führen wir unsere Fähigkeiten und Kenntnisse auf den Gebieten Technologie, Exploration sowie sichere und verantwortungsvolle Erschliessung von Vorkommen zusammen. Wir freuen uns sehr, Rosneft als strategischen Partner und wichtigen Anteilseigner in der BP Gruppe begrüssen zu dürfen."

Eduard Khudainatow, der Präsident von Rosneft, fügte hinzu: "Ich bin sehr erfreut, dass es uns über einen Zeitraum von nur wenigen Monaten gelungen ist, die Offshore-Strategie in Russland entscheidend voran zu bringen. Bei den operativen Tätigkeiten unseres neuen Joint Ventures werden wir auf die grosse Erfahrung und das Fachwissen der BP zurückgreifen können, einem der weltweit führenden Öl- und Gasunternehmen. Wir sehen dies als einen weiteren Schritt, unsere Beziehungen zu BP zu vertiefen."

BP Chairman Carl-Henric Svanberg gab folgende Stellungnahme ab: "Der weltweite Energiebedarf steigt weiter an. Um diesen Energiebedarf zu befriedigen, kooperiert BP mit staatlichen Ölgesellschaften und bringt dabei ihre erstklassigen Kenntnisse und Fähigkeiten in der Exploration zum Tragen. Je schwieriger sich der Zugriff auf Rohstoffvorkommen gestaltet, je mehr wird sich diese Art der Zusammenarbeit in Zukunft durchsetzen."

"Mit dieser wegweisenden Vereinbarung wird eine enge Partnerschaft ins Leben gerufen, mit der die Beziehungen zwischen staatlichen und internationalen Ölgesellschaften neu definiert werden. Der Aktientausch ist ein klarer Beleg für unser gegenseitiges Engagement. Das BP Board ist überzeugt, dass sich über diese Zusammenführung von Vermögenswerten und technischen Fähigkeiten eine signifikante Wertschöpfung erzielen lässt, und dass die Aktienausgabe an Rosneft im Interesse sämtlicher Aktionäre ist."

Der Gesamtwert der an Rosneft ausgegebenen BP Aktien beläuft sich auf ca. 7,8 Milliarden US-Dollar (zum Börsenschluss London am 14. Januar 2011). Die Transaktion ist Gegenstand gewisser börsentechnischer Genehmigungsverfahren und unterliegt bestimmten administrativen Anforderungen; es ist davon auszugehen, dass die Transaktion in wenigen Wochen abgeschlossen werden kann. BP und Rosneft verstehen ihre wechselseitige Kapitalbeteiligung als langfristiges und strategisches Engagement.

Rosneft ist die führende Ölgesellschaft Russlands. Ihre Förderung beträgt ca. 2,4 Millionen Barrel Erdöläquavilent (boe) pro Tag während sich ihre Reserven auf ungefähr 15.146 Milliarden Barrel Erdöläquavilent (boe) belaufen. Das Unternehmen fördert Öl in allen wichtigen Regionen Russlands. Zum Jahresschluss am 31. Dezember 2009 meldete Rosneft einen Jahresgewinn (vor Steuern) in Höhe von 8,519 Milliarden US-Dollar und Vermögenswerte (Stichtag 30. September 2010) mit einem Gesamtwert von 87,984 Milliarden US-Dollar.

Anmerkungen für Medienschaffende

Rosneft gab im Oktober 2010 bekannt, dass das Unternehmen mit PdVSA eine Vereinbarung über den Kauf von 50% der Anteile an der Ruhr Oel GmbH (Raffinerie Joint Venture mit BP in Deutschland) getroffen hat.

Im Januar 2006 begannen BP und Rosneft mit einer wissenschaftlichen Studie zur Bewertung der Rohstoffvorkommen im russischen Teil des Nordpolarmeeres.

1998 vereinbarten BP und Rosneft eine Allianz, die letztendlich zur Gründung von drei Joint Ventures für die Explorationstätigkeiten auf dem russischen Festlandssockel vor der Insel Sachalin führte.

Die oben aufgeführten Daten zu den von Rosneft gehaltenen Reserven beruhen auf Rosnefts eigenen Schätzungen und basieren auf der SEC-Methodik (Life of Field).

Das Tauschverhältnis basiert auf den volumengewichteten Durchschnittsaktienkursen der beiden Unternehmen an sämtlichen Handelsplätzen, an denen signifikanten Mengen der jeweiligen Aktien (einschliesslich der entsprechenden American Depositary Receipts and Global Depositary Receipts) gehandelt werden (Moskau, London, New York) über einen Zeitraum von 15 Börsentagen, an denen alle drei Börsen geöffnet hatten; dieser Zeitraum begann am 9. Dezember 2010 und endete am 12. Januar 2011.

BP hat vereinbart, 988.694.683 Stammaktien an Rosneft auszugeben; Rosneft hat vereinbart, 1.010.158.003 Stammaktien an BP auszugeben. Der Tausch der Aktienpakete ist mit einer Haltefrist von zwei Jahren verbunden (vorbehaltlich besonderer Ausnahmen): Nach Ablauf dieser Haltefrist unterliegen die von BP und Rosneft gehaltenen Aktienpakete bestimmten Verkaufsbeschränkungen.

Über uns

BP Europa SE, Hamburg, Zweigniederlassung BP (Switzerland) Zug, ist Teil der internationalen BP Gruppe, einer der grössten Öl-, Gas- und Energiekonzerne der Welt. Die Geschäftstätigkeit in der Schweiz besteht vorwiegend im Handel mit Mineralölprodukten. Nebst dem Vertrieb von Treib- und Schmierstoffen über das eigene Tankstellennetz umfassen die Aktivitäten das Geschäft mit Heizöl und Flugtreibstoff sowie die Versorgung und Logistik. BP (Switzerland) beschäftigt 65 Mitarbeitende und verfügt über ein Tankstellennetz von 350 Stationen. Mit der Marke Castrol ist das Unternehmen führend im schweizerischen Schmierstoffsektor.