Handwerker in die Förderschule

Für Förderschüler sind Ausbildungsplätze im dualen System kaum mehr zu erreichen.

Um ihren Abgängern dennoch eine Perspektive zu bieten, versuchen manche Förderschulen ihre Schüler direkt auf einfache Arbeitsplätze zu qualifizieren – so auch die Pestalozzi-Förderschule in Soest. Sie  sieht für ihre Schüler Nischen in bestimmten Segmenten des Handwerks, des Garten- und Landschaftsbaus und im Reinigungsgewerbe. Um die Berufsvorbereitung und die arbeitsweltnahe Vorqualifizierung zu optimieren, engagiert die Pestalozzi-Schule einen Handwerker, der den Schülern handwerkliche Kompetenzen vermittelt, mit ihnen praktische Unterrichtsprojekte durchführt und Basisqualifikationen vermittelt.

Programmziele

  • Arbeitsweltnahe Qualifizierung
  • Vermittlung von Basisqualifikationen
  • Unterstützung beim Übergang in die Arbeit

Teilnehmerzahl

135 Teilnehmer

Fördersumme

4.000,- Euro

Förderzeitraum

April 2008 bis März 2009