1. Home
  2. Karriere Center
  3. Schüler
  4. Duales Studium
  5. Erfahrungsberichte
  6. Auslandssemester - Zu Hause in Down Under

Auslandssemester - Zu Hause in Down Under

Lisa Lelgemann, duale Studentin International Management
Auslandssemester - Zu Hause in Down Under

Nach langer Planungszeit ging es für mich im Februar endlich los nach Brisbane. Voller Vorfreude und Aufregung – Australien liegt nun mal nicht gerade um die Ecke – stieg ich in den Flieger. Als ich wieder aus dem Flugzeug stieg, waren es fast 30 Grad und mir wurde sofort klar, so lässt sich der australische Winter gut aushalten. An meinen ersten beiden Tagen kümmerte ich mich um eine Wohnung und natürlich auch um das Uniprogramm. Eine Wohnung – eher ein winziges Zimmer, da die Preise unvorstellbar hoch sind – war schnell gefunden, und so zog ich noch vor Unibeginn in ein ‚Share House’ mit 17 anderen Leuten. Meine Nachbarn kamen aus der ganzen Welt. In meinem neuen Zuhause konnte ich bereits viele kulturelle Erfahrungen sammeln. Am besten natürlich beim gemeinschaftlichen Bier auf der Terrasse.

 

Unileben am anderen Ende der Welt

Die Einführungswoche der Queensland University of Technology verlief spannender als erwartet. Der Gardens Point Campus ist beeindruckend groß. Es gibt dort jede Menge Grünanlagen und unglaublich viele Menschen. Die erste Woche diente vor allem dem Einleben der neuen Studenten sowie der Vorstellung der Vereine. Von einer Partygruppe über die verschiedensten Sportprogramme bis hin zu Orchesterteilnahmen gab es viele Teilnahmemöglichkeiten. Die Uni bot außerdem bestimmte Veranstaltungen nur für internationale Studenten an. Wir wurden herzlich begrüßt und wir bekamen den Semesterablauf haarklein erklärt. Gerade in meiner ersten Woche lernte ich viele nette Leute kennen, die alle alleine nach Brisbane gekommen sind. Sie suchten nach neuen Freunden. Spannend waren dabei insbesondere die Herkunftsländer. Alle möglichen Regionen der Welt waren vertreten. Die Studiengänge und Vorlesungen mit den verschiedenen Prüfungen waren ähnlich aufgebaut wie in Deutschland. Mal waren nur 30 Studenten im Kurs und ein anderes Mal 400. In den Tutorials wurden die Vorlesungsinhalte wiederholt und wir konnten alle möglichen Fragen stellen. In meinen Tutorials waren überwiegend Australier, ein großer Vorteil für uns Internationale, denn sie waren stets bemüht uns zu helfen.

 

Das Leben in vollen Zügen genießen

Schon nach nur zwei Wochen erwischte ich mich dabei, wie ich von Brisbane als „meinem Zuhause“ sprach. Das lag vor allem am Unileben und insbesondere an meinen neuen Freunden. Brisbane gehört nicht zu den Städten, die man – wie Sydney – kurz besichtigen kann, um anschließend sagen zu können, ich bin da gewesen. Brisbane zeichnet sich durch eine tolle Atmosphäre, tolle Menschen sowie ein schönes Lebensgefühl aus. Doch auch andere Städte Australiens haben viel zu bieten. Durch die hohe Flexibilität bei der Fächerplanung, konnte ich mir in meiner Freizeit Australien anschauen. Ich habe versucht, keine wichtigen Stationen auszulassen und bereiste alle wichtigen Seiten des Kontinents. Rückblickend war es eine unglaublich tolle Zeit, die mich vor allem menschlich und kulturell weitergebracht hat.