1. Home
  2. Presse
  3. Energie-Analysen
  4. Energy Outlook 2020
  5. Ausblick Energiemix EU

Ausblick Energiemix EU

Die Kernaussagen der drei untersuchten Szenarien Rapid-, Net-Zero und Business-as-usual-Szenario (BAU) für die Europäische Union (EU)
Ehrgeizige Zielvorgaben für erneuerbare Energien und Effizienzverbesserungen führen dazu, dass die EU eine führende Rolle beim Übergang zu einer CO2 -freien Wirtschaft spielt.
  1. In allen drei Szenarien ist in der EU der Anteil von erneuerbarer Energie an der Primärenergie weltweit am größten – durchgängig über den gesamten Betrachtungszeitraums des Outlook.
  2. In allen drei Szenarien erreicht die Ölnachfrage in der EU ihren Höhepunkt vor 2025. Beim Net-Zero-Szenario sinkt der Verbrauch bis 2050 sogar um 90 Prozent.
  3. Effizienz spielt eine Schlüsselrolle bei der Dekarbonisierung der EU, wobei die Nutzung der Primärenergie unter dem Rapid-Szenario um 24 Prozent zurückgeht

24% bis -30%

Rückgang der Primärenergienutzung 2020 bis zum Jahr 2050  

9% bis 16%

Anteil am globalen Wasserstoffverbrauch im Jahr 2050  

57% bis 64%

Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung bis zum Jahr 2050

56% bis 100%

Netto-Rückgang der CO2- Emissionen bis zum Jahr 2050

Zentrale Ergebnisse

  • Die Wirtschaft der EU wächst 2018-2050 mit einer jährlichen Wachstumsrate von 1,0 Prozent, gegenüber 1,8 Prozent im Zeitraum 1990 bis 2018.
  • Der Primärenergieverbrauch in der EU geht in allen drei Szenarien stark zurück, im Wesentlichen aufgrund ehrgeiziger Effizienzvorgaben bei Gebäuden und in der Industrie.
  • Gleichzeitig wächst der Anteil der erneuerbaren Energien am Primärenergiemix stark und erreicht 58 Prozent, 63 Prozent und 39 Prozent in Rapid, Net Zero und BAU.
  • Das Wachstum der erneuerbaren Energien wird vor allem durch die Windkraft getragen, die bis 2050 in allen drei Szenarien zwöl Exajoule (EJ) übersteigt. Die Szenarien Rapid und Net Zero sehen ähnliche Wachstumsraten bei der Solarenergie mit über neun EJ.
  • Der Kohleanteil am EU-Stromerzeugungsmix nimmt in allen Szenarien stark ab, er sinkt im Rapid- und Net-Zero-Szenario auf Null und bis 2050 im BAU-Szenario auf nur noch fünf Prozent.
  • Die Kernenergiegewinnung bleibt unter Net Zero relativ stabil und erhöht ihren Anteil an der Stromerzeugung bis 2050 leicht von heute 26 Prozent auf 28 Prozent. Unter Rapid sinkt dieser Anteil auf 15 Prozent und unter BAU auf zehn Prozent.
  • Umgekehrt nimmt der Anteil von Wasserstoff am Primärenergiemix unter Rapid und Net Zero deutlich zu und wächst bis 2050 auf sieben EJ oder 13 EJ an. Der EU-Anteil an der weltweiten Wasserstoffnachfrage liegt am Ende der Laufzeit des Outlook zwischen neun und 16 Prozent, hinter dem von China und den USA.
  • Die Förderung fossiler Energieträger geht in allen drei Szenarien in der EU zurück, bei Rapid um 93 Prozent und bei BAU um 82 Prozent.
  • In allen drei Szenarien hat die Ölnachfrage in der EU bereits ihren Höhepunkt erreicht. Die Nachfrage nach Biokraftstoffen nimmt jedoch weiter zu und erreicht bis 2050 in BAU 0,4 Millionen Barrel pro Tag (Mb/d), in Rapid 0,7 Mb/d und in Net Zero 0,8 Mb/d.
  • Diese Effekte führen gemeinsam zu einer Reduzierung der Netto-CO2-Emissionen um 100 Prozent im Net-Zero-Szenario, 86 Prozent bei Rapid und 56 Prozent bei BAU.




 



 

Zahlenwerk für die Europäische Union (EU*)

Die wesentlichen Aussagen der untersuchten Szenarien Rapid, Net Zero und Business-as-usual.

Energy Outlook: Überblick EU