Entscheidung zur Standortfrage: BP bleibt in Bochum

Datum der Veröffentlichung: 30. September 2014

Der Verwaltungsstandort der BP Europa SE wird weiterhin Bochum sein. Das Unternehmen hat sich für die Verlängerung des Mietvertrages an der Wittener Straße bis zum Jahr 2022 entschieden. Der Bürokomplex verfügt über 28.000 qm und bietet Platz für ca. 1.400 Mitarbeiter.

Michael Schmidt, Vorstandsvorsitzender der BP Europa SE, erklärt: "Wir sind froh, dass wir eine Einigung mit dem Vermieter erzielen konnten. Dies ist in der aktuellen Situation sowohl für unsere Mitarbeiter als auch für das Unternehmen die beste Wahl."

Auch die Bochumer Betriebsräte zeigen sich erleichtert über die Entscheidung: "Wir freuen uns sehr, dass wir in Bochum bleiben und dass die Zeit des Wartens ein Ende hat. Für viele Mitarbeiter hätte ein Umzug eine deutliche Zusatzbelastung bedeutet." 

BP hatte in den vergangenen Monaten die Verhandlungen mit dem Vermieter aufgenommen, da der Mietvertrag für das Bochumer Bürogebäude im Frühjahr 2016 ausläuft. Parallel dazu prüfte das Unternehmen weitere Optionen, unter anderem in Düsseldorf.

In der BP Verwaltung in Bochum laufen die Aktivitäten entlang der Mineralöl-Wertschöpfungskette in Deutschland und den angrenzenden Ländern (Belgien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Polen, Schweiz) zusammen: Von der Belieferung der Raffinerien mit Rohöl, über die Produktion der vielfältigen Mineralölprodukte bis hin zu deren Transport und Verkauf an Händler, Unternehmen und Verbraucher. In Bochum ist auch BPs deutsche Tankstellenmarke Aral beheimatet.

Ein Foto des Bürogebäudes an der Wittener Straße ist auf unseren Webseite abrufbar: www.bp-presse.de