Stephan Weil besucht BP Raffinerie in Lingen

Pläne des Standorts sind zukunftsweisend

Lingen (Ems), den 04. April 2018 – Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil hat am Mittwoch, 4. April, die BP Raffinerie in Lingen besucht. Bei dem Treffen mit Geschäftsführung und Betriebsrat ging es um die Themen Energie- und Umweltpolitik in Deutschland, den Neubau des Verwaltungs- und Dienstleistungszentrums sowie Planungen der BP Lingen in Bezug auf den Einsatz von „grünem Wasserstoff“ bei der Produktion von Kraftstoffen durch den Einsatz der sogenannten Power-to-Gas-Technologie. 

Bislang wird Wasserstoff, der in der Raffinerie unter anderem zur Entschwefelung von Dieselkraftstoff genutzt wird, aus fossilen Quellen produziert. Mittels der Power-to-Gas-Technologie kann aus erneuerbarer Energie erzeugter Strom genutzt werden, um Wasser durch Elektrolyse in Wasserstoff und Sauerstoff zu zerlegen. So produzierter erneuerbarer Wasserstoff kann dann in der Kraftsoff-Herstellung verwendet werden.
Der Geschäftsführer der BP Lingen, Bernhard Niemeyer-Pilgrim, erläuterte die Zukunftspläne der Raffinerie: „Um für die Zukunft gut gerüstet zu sein, ist es wichtig, dass wir neben unserem Kerngeschäft heute schon in  moderne und energieeffiziente Technologien investieren.

Derzeit prüfen wir die technische und wirtschaftliche Machbarkeit einer solchen Power-to-Gas-Anlage am BP Standort in Lingen.“ Schwerpunkt der Gespräche bei diesem Thema  war die überfällige  Anpassung rechtlicher Rahmenbedingungen, um eine solche Anlage wirtschaftlich betreiben zu können. 

Bei der anschließenden vor Ort Besichtigung konnte sich Stephan Weil zudem vom Baufortschritt des Verwaltungs- und Dienstleistungszentrums überzeugen. Auf dem Gelände neben der Raffinerie entsteht derzeit ein  hochmodernes Gebäude, das schon bald der Arbeitsplatz für rund 360 Mitarbeiter der Raffinerie werden wird. Stephan Weil zeigte sich hiervon beeindruckt. „Diese Investition sendet ein sehr positives Signal für die Region und die Menschen hier vor Ort“, so der Ministerpräsident.
V.l.n.r. Betriebsratsvorsitzender Stefan Möller, IG BCE Bezirksleiter Friedhelm Hundertmark, Ministerpräsident Stephan Weil, BP Lingen Geschäftsführer Bernhard Niemeyer-Pilgrim und HSSE Leiter Sebastian Schulte.