BP als aktives Mitglied der Oil and Gas Climate Initiative (OGCI)

Die OGCI bekennt sich zum Pariser Klimaabkommen. Die Initiative sieht sich als Vorreiter und sucht nach geeigneten Maßnahmen, um den durch eigene Aktivitäten entstehenden CO₂-Ausstoß zu verringern.

Um die Suche nach Lösungen zu beschleunigen, unterstützt die OGCI innovative Unternehmen, die an neuen, klimafreundlichen Technologien arbeiten. Für BP ist das aktive Einbringen in der Initiative eine wichtiger Baustein auf dem Weg in eine CO₂-ärmere Zukunft.

Die OGCI hat sich verpflichtet, über die nächsten zehn Jahre eine Milliarde US-Dollar in verschiedene Klimaschutzprojekte und –maßnahmen zu investieren.

Zuletzt hat die OGCI drei Projekte bekannt gegeben. Beim ersten Projekt unterstützt die OGCI den Zement- und Betonproduzenten Solidia Technologies. Bei der Herstellung nutzt das Unternehmen eine patentierte Technologie. Dadurch sinken Emissionen um bis zu 70 Prozent und der Wasserverbrauch um bis zu 80 Prozent.

Außerdem investiert die OGCI über das Unternehmen Achates Power in den raschen Ausbau von dem Unternehmen entwickelten Gegenkolbenmotoren. Diese Motortechnologie senkt den Ausstoß von Treibhausgasen von Fahrzeugen deutlich.

Die dritte Investition soll die Pläne für den Bau eines innovativen Gaskraftwerkes vorantreiben. Das Gaskraftwerk soll über Anlagen zur CO₂-Abscheidung und -Speicherung verfügen.

Über die OGCI

Zur OGCI gehören

  • BP,
  • China National Petroleum Corporation (CNPC),
  • Eni,
  • Petróleos Mexicanos (Pemex),
  • Reliance Industries,
  • Repsol,
  • Saudi Aramco,
  • Shell,
  • Statoil und
  • Total.

Diese zehn Energieunternehmen zusammen stehen für ein Fünftel der weltweiten Öl- und Gasproduktion.

Mehr erfahren: