Alternative Kraftstoffe: bedeutender Beitrag zur CO₂-Reduzierung im Straßenverkehr

BP und Aral als Marktführer im deutschen Tankstellengeschäft haben bereits seit vielen Jahren ein breites Angebot an alternativen Kraftstoffen.

Biokraftstoffe: BP bzw. deren Tankstellenmarke Aral mischt den Otto- und Dieselkraftstoffen Kraftstoffen seit 2004 Biokraftstoffe bzw. Biokomponenten aus nachwachsenden Rohstoffen oder Abfällen biologischen Ursprungs zu. Damit leistet Aral einen Beitrag zu Begrenzung der CO₂-Emisisionen im Straßenverkehr. Aktuell erfüllt Aral mit dem Einsatz von Biokomponenten in die gesetzliche Treibhausgasminderung-Quote in Höhe von vier Prozent.

Erdgas, Autogas: Einen zusätzlichen Beitrag zur Senkung der CO₂-Emissionen im Straßenverkehr leistet Aral mit der Bereitstellung der Kraftstoffalternativen Erdgas und Autogas. Erdgas, bei dessen Verbrennung im Vergleich zu Ottokraftstoff rund 20 Prozent weniger CO₂ entsteht, ist an 185 Aral Stationen verfügbar. Damit stellt Aral die höchste Anzahl von Stationen mit Erdgaszapfsäulen in Deutschland. 

Autogas, bei dessen Verbrennung ebenfalls weniger CO₂ im Vergleich zu Ottokraftstoff ausgestoßen wird und das gleichzeitig der momentan am weitesten verbreitete alternative Energieträger in Deutschland ist, wird an 282 Aral Stationen angeboten.

Elektromobilität: Auch im Bereich Elektromobilität engagiert sich Aral. Beim Betrieb von batterieelektrisch betriebenen Fahrzeugen entstehen keine CO₂-Emisionen. Hier testet das Unternehmen an einer einstelligen Anzahl von Tankstellen das Kundenverhalten an Schnellladesäulen.

Mehr erfahren: