Paralympics 2016 - Bildergalerie

Paralympics 2016 - Bildergalerie

Vom 7. bis 18. September 2016 fanden in Rio de Janeiro die XV. Paralympischen Spiele statt. Ein Großteil der Wettkampfstätten der Olympischen Spiele 2016 dienen gleichzeitig als Austragungsort der Wettkämpfe für die Paralympischen Spiele. Weitere Infos:

23 Sportarten

Auf dem Programm der Paralympics 2016 stehen insgesamt 23 Sportarten, zwei mehr als es 2012 in London waren. Neu hinzugekommen sind Para-Triathlon und Para-Kanu. Bei den einzelnen Sportarten gibt es verschiedene Wettkampfklassen. Diese Klassifizierung ist Grundlage für faire Wettkämpfe, da sich ähnliche Behinderungen auf die funktionellen Fähigkeiten und Voraussetzungen der Sportler hinsichtlich einer Sportart unterschiedlich auswirken (Fotocredit: © Shariff Che'Lah - Fotolia.com).

4.350 Teilnehmer aus mehr als 160 Ländern

Im Sommer 1960 nahmen noch 400 Athleten aus 23 Ländern an den Paralympics in Rom teil. Bei den letzten Paralympischen Spielen in London gab es mit 4.452 Sportlern aus 164 Nationen die bisher größte Athletenanzahl bei den Paralympics. Rio erwartet 2016 rund 4.350 paralympische Athleten aus über 160 Ländern (Fotocredit: © Shariff Che'Lah - Fotolia.com).

528 Wettkämpfe

Innerhalb von zwölf Tagen kämpfen rund 4.350 paralympische Athleten aus über 160 Ländern in 528 Entscheidungen um Medaillen. Dabei stehen 264 Wettkämpfen bei den Männern, 226 bei den Frauen gegenüber. Zudem werden in 38 Mixed-Konkurrenzen Sieger gesucht (Fotocredit: © Shariff Che'Lah - Fotolia.com).

Der Austragungsort: Rio de Janeiro

Rio de Janeiro ist mit über 6,5 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Brasiliens. Wahrzeichen der Stadt sind der Zuckerhut, die 38 Meter hohe Christusfigur auf dem Gipfel des Corcovado, und der Strand des Stadtteils Copacabana, der als einer der berühmtesten der Welt gilt. Die magische Kreatur Tom, das Maskottchen der Paralympischen Spiele, lädt alle Sportler, Zuschauer und Interessierte zu den Paralympics 2016 in die brasilianische Metropole ein (Fotocredit: © thomathzac23 - Fotolia.com).

Seit 1960 eine feste Größe

1948 rief Sir Ludwig Guttmann die „Stoke Mandeville Wheelchair Games (Rollstuhl-Spiele) für verletzte Kriegsveteranen des 2. Weltkriegs ins Leben – diese gelten als Vorreiter der Paralympics. Erstmals fanden 1960 in Rom Spiele im olympischen Stil für Athleten mit einer Behinderung statt. Seit 1988 in Seoul wird offiziell der Name Paralympics („Spiele neben den Olympischen Spielen“) verwendet (Fotocredit: © Zero Creatives/Cultura/Corbis).