1. Home
  2. Presse
  3. Energie-Analysen
  4. Energy Outlook 2022

Energy Outlook 2022

Der Energy Outlook 2022 befasst sich mit den wichtigsten Variablen der Energiewende und konzentriert sich auf drei Hauptszenarien: „Beschleunigung“, „Netto-Null“ und „Neue Dynamik“.
 
 
Erkunden Sie den digitalen Bericht für ein nahtloses Lese-Erlebnis oder laden Sie die Broschüre herunter.

Schlüsselthemen des Energy Outlooks 2022 

Der Energy Outlook stellt eine gute Grundlage dar, um die Gemeinsamkeiten aller Hauptszenarien der Energiewende zu identifizieren. Er bietet damit eine Orientierung darüber, wie sich das Energiesystem in den nächsten 30 Jahren entwickeln könnte. 

#1 Das CO2-Budget geht zu Neige:

Die CO₂-Emissionen sind seit der Pariser Klimakonferenz 2015 in jedem Jahr gestiegen, außer im Jahr 2020. Sollte die Umsetzung entschlossener Maßnahmen zur nachhaltigen Emissionsreduzierung weiter aufgeschoben werden, könnte dies zu erheblichen wirtschaftlichen und sozialen Kosten führen.

Mehr lesen 

#2 Die Regierungsziele sind in den vergangenen Jahren weltweit deutlich gestiegen.

Das deutet auf eine neue, verstärkte Dynamik bei der Bekämpfung des Klimawandels hin. Es besteht jedoch eine große Unsicherheit darüber, wie erfolgreich die Länder und Regionen bei der Umsetzung dieser Ziele und Zusagen sein werden.
Mehr lesen

#3 Die Struktur der Energienachfrage ändert sich.

Dabei nimmt die Bedeutung fossiler Brennstoffe allmählich ab und wird durch einen wachsenden Anteil erneuerbarer Energien und eine zunehmende Elektrifizierung ersetzt. Der Übergang zu einer kohlenstoffarmen Welt erfordert eine Reihe anderer Energiequellen und -technologien, darunter kohlenstoffarmer Wasserstoff, moderne Bioenergie und Kohlenstoffabscheidung, -nutzung und -speicherung (CCUS).
Mehr lesen

#4 Der Übergang zu einem kohlenstoffärmeren Energiesystem

führt zu einer grundlegenden Verschiebung der globalen Energiemärkte. Diese werden durch einen diversifizierteren Energiemix, einen stärkeren Wettbewerb, einer Verlagerung der wirtschaftlichen Renditen und einer größeren Bedeutung der Auswahlmöglichkeiten für Kunden charakterisiert.
Mehr lesen

#5 Die Ölnachfrage steigt über das Niveau vor der Pandemie

hinaus, bevor sie weiter zurückgeht. Der Rückgang der Ölnachfrage ist auf die zunehmende Effizienz und Elektrifizierung des Straßenverkehrs zurückzuführen. Die natürlichen Rückgänge in der bestehenden Kohlenwasserstoffproduktion bedeuten, dass in den nächsten 30 Jahren weitere Investitionen in neue Öl- und Gasvorkommen erforderlich sind. 
Mehr lesen

#6 Die Nutzung von Erdgas wird zumindest zeitweise durch die steigende Nachfrage in den schnell wachsenden Schwellenländern unterstützt,

da diese sich weiter industrialisieren und ihre Abhängigkeit von Kohle verringern. Das Wachstum im Bereich des verflüssigten Erdgases spielt eine zentrale Rolle bei der Verbesserung des Erdgaszugangs der Schwellenländer. 
Mehr lesen

#7 Wind- und Solarenergie wachsen schnell.

Sie machen den größten Teil des Anstiegs der weltweiten Stromerzeugung aus. Dies wird durch die anhaltenden Kostensenkungen und die zunehmende Fähigkeit der Stromsysteme, hohe Mengen unterschiedlicher Energiequellen miteinander zu verbinden, unterstützt. Das Wachstum der Wind- und Solarenergie erfordert eine erhebliche Steigerung der Investitionen – sowohl in neue Kapazitäten als auch in die entsprechenden Technologien und Infrastrukturen. 
Mehr lesen

#8 Die Nutzung moderner Bioenergie nimmt erheblich zu.

Sie bietet auch Bereichen, in denen der Umstieg schwierig ist, eine kohlenstoffarme Alternative zu fossilen Brennstoffen. 
Mehr lesen

#9 Der Einsatz von kohlenstoffarmem Wasserstoff nimmt mit der zunehmenden Dekarbonisierung des Energiesystems zu:

Er liefert Energie für Aktivitäten und Prozesse, die sich nur schwer elektrifizieren lassen, insbesondere in der Industrie und im Verkehr. Grüner und blauer Wasserstoff dominieren die aktuelle Produktion kohlenstoffarmen Wasserstoffs, wobei grüner Wasserstoff mit der Zeit an Bedeutung gewinnen wird.
Mehr lesen 

#10 CCUS – die Abscheidung, Nutzung und Speicherung von Kohlenstoff – spielt eine zentrale Rolle

bei der Förderung eines kohlenstoffarmen Energiesystems: Sie fängt Emissionen aus industriellen Prozessen auf, stellt eine Quelle für den CO2-Abbau dar und verringert die Emissionen aus fossilen Brennstoffen. 
Mehr lesen

#11 Um eine weitreichende und schnelle Dekarbonisierung zu erreichen,

könnte eine Reihe von Maßnahmen zum CO2-Abbau erforderlich sein, darunter die Kombination von Bioenergie mit Kohlenstoffabscheidung und -speicherung, natürliche Klimalösungen und die direkte Luftabscheidung mit Speicherung. 
Mehr lesen

Stay in touch

Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um regelmäßig Wirtschaftsnachrichten zu erhalten.