1. Home
  2. Presse
  3. Energie-Analysen
  4. Statistical Review of World Energy

Statistical Review of World Energy

Der Statistical Review bietet umfassende, objektive und globale Daten über die Weltenergiemärkte.
Main Bazar, Paharganj known for its concentration of hotels, lodges, restaurants, dhabas and a wide variety of shops catering to both domestic travellers and foreign tourists, especially backpackers and low-budget travellers.
Die bp Gruppe hat die 69. Ausgabe des jährlich erscheinenden bp Statistical Review of World Energy (bp Stats Review) veröffentlicht, der umfassendsten Erhebung und Analyse globaler Energiedaten. Zu den wichtigsten Ergebnissen des BP Stats Review 2020 gehören unter anderem:
 

Energieentwicklung

  • Das Wachstum des Primärenergieverbrauchs verlangsamte sich auf 1,3 Prozent im Jahr 2019, und betrug weniger als die Hälfte der Wachstumsrate des Vorjahres (2,8 Prozent).

 

+1.3%

Wachstum des Primärenergieverbrauchs, weniger als die Hälfte der Wachstumsrate des Vorjahres.

 

CO2-Emissionen

  • Die durch Energienutzung verursachten CO2-Emissionen stiegen 2019 um 0,5 Prozent und konnten das ungewöhnlich starke Wachstum von 2,1 Prozent im Jahr 2018 nur teilweise wieder aufheben. Das durchschnittliche jährliche Wachstum der CO2-Emissionen in den Jahren 2018 und 2019 lag höher als der entsprechende Zehnjahresdurchschnitt.

 

Öl

  • Der Ölverbrauch stieg unterdurchschnittlich um 0,9 Millionen Barrel pro Tag (b/d) bzw. 0,9 Prozent, während die Nachfrage nach allen flüssigen Brennstoffen, einschließlich Biokraftstoffen, erstmals über 100 Millionen b/d lag.

 

Erdgas

  • Der Erdgasverbrauch stieg um zwei Prozent und lag damit deutlich unter dem außergewöhnlichen Wachstum im Jahr 2018, dennoch stieg der Erdgasanteil an der Primärenergie damit auf einen neuen Höchstwert (24,2 Prozent). Die Erdgasförderung erhöhte sich um 3,4 Prozent, begünstigt durch einen Rekordanstieg der Flüssiggas-Export (54 Milliarden Kubikmeter).

 

Kohle

  • Der Anteil der Kohle an der Primärenergie fiel auf den niedrigsten Stand seit 16 Jahren (27 Prozent), nachdem der Verbrauch um 0,6 Prozent gesunken war, was auf einen starken Rückgang der Nachfrage der OECD-Staaten zurückzuführen ist. Dennoch blieb Kohle mit einem Anteil von über 36 Prozent an der weltweiten Stromerzeugung die größte einzelne Energiequelle in der Stromerzeugung.

 

Erneuerbare Energien

  • Erneuerbare Energien verzeichneten den größten jemals erzielten Zuwachs (3,2 Exajoule). Auf sie entfielen im vergangenen Jahr über 40 Prozent des weltweiten Wachstums der Primärenergie, mehr als auf jeden anderen Energiebereich. Ihr Anteil an der Stromerzeugung (10,4 Prozent) übertraf zum ersten Mal auch den der Kernenergie.

 

Netto-Wachstum

  • Auf China entfielen mehr als drei Viertel des weltweiten Netto-Wachstums im Energiesektor, während die USA und Deutschland die größten Rückgänge verzeichneten.